Die SAP SE gab heute den Start der Anwendung SAP Integrated Business Planning bekannt. Die gemeinsam mit Camelot ITLab entwickelte und vom Demand Driven Institute zertifizierte Anwendung unterstützt Unternehmen dabei, die Variabilität der Lieferkette besser zu steuern, Durchlaufzeiten zu verkürzen und Lagerbestände zu reduzieren. Benutzer von SAP Integrated Business Planning für die bedarfsgerechte Nachschubplanung werden in der Lage sein, fundiertere Entscheidungen in der Lieferkette zu treffen und ein besseres Kundenerlebnis zu schaffen.

“SAP liefert weiterhin Innovationen für das digitale Supply-Chain-Portfolio, die die Arbeitsweise unserer Kunden vereinfachen”, sagte Franz Hero, Senior Vice President, SAP Supply Chain and Logistics Development. “Dieses neueste Angebot enthält branchenerprobte Methoden, die Unternehmen dabei unterstützen, sich den Herausforderungen einer zunehmend volatilen Geschäftslandschaft zu stellen und sofortige Verbesserungen im Geschäftsbetrieb zu erzielen.”

SAP Integrated Business Planning for Demand-Driven Replenishment unterstützt die Demand-Driven Material Requirements Planning (DDMRP), eine Methodik zur Modellierung, Planung und Verwaltung von Lieferketten sowie zum Schutz und zur Förderung des Flusses relevanter Informationen und Materialien. DDMRP besteht aus bekannten und akzeptierten Methoden wie Materialbedarfsplanung, Lean und der Theorie der Beschränkungen und hilft, diese zu harmonisieren.

DDMRP ermöglicht einen relevanten Material- und Informationsfluss, ein Konzept, das auf Kernprinzipien basiert, die es den Kunden ermöglichen:

Dämpfung der Auswirkungen von Nachfrage- und Angebotsschwankungen auf die Lieferkette durch Berechnung von Bestandspuffern und deren Zuordnung und Verwaltung an strategischen Entkopplungspunkten.
Förderung der Nachschubversorgung an strategischen Entkopplungspunkten von der tatsächlichen Nachfrage
Sichtbarkeit und bedarfsorientierte Priorisierung des Angebots basierend auf dem Pufferstatus an Entkopplungspunkten erreichen.